Wintersemester 2017/18

Die Semestervorbesprechung findet am 18.Oktober 2017 um 10.00 Uhr im Hörsaal I der Residenz statt.


Die Lehrveranstaltungen beginnen ab dem 23.Oktober 2017.

 

 

Prof. Dr. Günter Vittmann

04-ÄG-DemL Demotisch II / kursive Texte des 1. Jtsds. v.Chr.

Vertiefung der bereits erworbenen Kenntnisse in demotischer Schrift und Sprache anhand ausgewählter Passagen aus dokumentarischen und literarischen Texten. Grundkenntnisse des Neuägyptischen und/oder Koptischen sind sehr erwünscht; dem Sprachvergleich in beiden Richtungen wird ständige Beachtung zu schenken sein.

 

 

Dr. Carola Koch

04-ÄG-KÄ 1 Kulturgeschichte Ägyptens 1 = PaägK Perspektiven altägyptischer Kulturgeschichte

Diese Veranstaltung bietet eine Einführung in das wissenschaftliche ägyptologische Arbeiten. In Einzelschritten erschließen sich die Teilnehmer unterschiedliche Einzelthemen.  Dabei ist nicht das „Was“ sondern vielmehr das „Wie“ der rote Faden dieser Pflichtveranstaltung für BA-Studenten im ersten bzw. dritten Semester (auch Wahlpflichtveranstaltung im Master).

 

04-ÄG-ÄL 3-2 = 04-ÄG-Kop2  Koptisch 2

Wir lesen einfache koptische Texte und beginnen mit den Apophtegmata patrum (Auswahl Till).

 

 

Eva Kurz, M.A.

04-ÄG-MUS Museumspraxis

Im Rahmen der Lehrveranstaltung sollen neue Saaltexte für die Präsentation der ägyptischen Sammlung im Martin von Wagner-Museum erarbeitet und realisiert werden. Die Studierenden erschließen sich eigenständig Themenbereiche auf Basis der ausgestellten Objekte. Hierzu recherchieren sie in einem nächsten Schritt Inhalte und verfassen besucherfreundliche Informationstexte. Dabei handelt es sich um folgende Textebenen: Besucherhandreichungen und Wandtexte.

 

04-ÄG-Prak Praktische Übung an den Aegyptiaca des Martin von Wagner-Museums

Diese Übung findet als Blockveranstaltung in der zweiten Februarhälfte statt. Der Inhalt sowie die genauen Termine werden noch bekanntgegeben.

 

 

Dr. Eva Lange

04-ÄG-EÄSS-1T/04-ÄG-EÄSS-1Ü Einführung in die ägyptische Schrift und Sprache 1

In diesem Kurs findet die Einführung in das altägyptische Hieroglyphenschriftsystem und die Klassische Sprachstufe des Ägyptischen, das Mittelägyptische, statt. Dieser Kurs bildet die grundlegende Basis für das Erlernen aller anderen altägyptischen Sprachstufen und Schriften. Die Teilnahme ist für alle Erstsemester mit Ägyptologie im Haupt- oder Nebenfach verpflichtend.

04-ÄG-HT-1S1 Hieroglyphische Texte des ersten Jahrtausends v. Chr. und der ersten Jahrhunderte nach Christus (Mi 12-14 Uhr)

In diesem Seminar werden privat-biographische sowie königliche Texte aus der 26. Dynastie gelesen, die wesentliche Aufschlüsse über die historischen Ereignisse und die politischen Transformationen dieser auf die Zeit der Kuschiten folgenden Epoche der Spätzeit geben. Zu den ausgewählten Texten gehören u.a. die sogenannte Adoptionsstele der Nitokris und die Elephantinestele des Amasis.

04-ÄG-Hier Hieratisch

Diese Veranstaltung bietet eine grundlegende Einführung in das Hieratische anhand der Lektüre ausgewählter literarischer und administrativer Texte verschiedener Gattungen des Mittleren und Neuen Reiches Grundkenntnisse des Mittelägyptischen sind hierfür Voraussetzung.

ÄG 04-ÄG-KK Kulturgeschichtliches Kolloquium

Im Rahmen dieses Kolloquiums werden Fragestellungen aus allen Forschungsbereichen der Ägyptologie diskutiert. Die weitgefächerten Themen ergeben sich einerseits aus den gegenwärtig angestrebten Abschlussarbeiten an unserem Lehrstuhl (BA, MA), d.h., die Studierenden, die einen Abschluss  anstreben, sprechen über ihre Recherchen für ihre Abschlussarbeit, so  dass ihnen im Rahmen des Kolloquiums Anregungen für ihre Qualifikationsarbeiten gegeben werden können.  Andererseits stellen hier auch die Mitarbeiterinnen und  Mitarbeiter des Lehrstuhls wie auch auswärtige Ägyptologen ihre aktuellen Forschungsarbeiten vor. Studierende jüngerer Semester werden ausdrücklich ermutigt, an diesen  „Werkstattgesprächen“ teilzunehmen, um daraus für ihren eigenen weiteren Weg zu lernen.

Grabungspraktikum

Für Studierende der Ägyptologie besteht die Möglichkeit, am Tell Basta-Project teilzunehmen, einem deutsch-ägyptisches interdisziplinäre Grabungsprojekt, das seit 2013 an der JMU Würzburg angesiedelt ist,  und die im östlichen Nildelta gelegene antike Stadt Bubastis (Tell Basta) erforscht. Der Besiedlungszeitraum dieser Stadt umfasst mehrere Jahrtausende, von prädynastischen Zeit bis zum Ende der Kultur des Alten Ägypten. Für die Teilnahme sind Bewerbungen, die einen tabellarischen Lebenslauf sowie eine Darstellung Ihres bisherigen Studienverlaufs und eine kurze Darlegung Ihrer besonderen Motivation zur Teilnahme enthalten sollten, Voraussetzung. Bewerbungen für das Jahr 2018 sollten bis zum 15.09.2017 im Sekretariat des Lehrstuhls für Ägyptologie in ausgedruckter Form abgegeben werden.

 

 

 

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2017

 

Mo

Di

Mi

Do

Fr

8-10

 

 

 

 

 

 

 Kurz                        04067560

Aegyptiaca im Martin-von-Wagner Museum: Vermitteln mit digitalen Medien

Extern/Martin-von-Wagner Museum

Stadler                              04055100

04-ÄG-KT-2 Kursive Texte des ersten Jahrtausends v. und der ersten Jahrhunderte n.Chr. =04-ÄG-ÄLit1.2 Ägyptische Literatur 1.2

Vorstandszimmer

04055710

Stadler

04-ÄG-EÄSS-1T

Einführung in die ägyptische Schrift und Sprache 2 (Ü)

HS I

 

10-12

04055620

Koch

04-ÄR 1 Ägyptische Religion 1

 

 

 

HS II

 

 

 

 

 

04055290

Lange

04-ÄG-KDÄ 2

Kunstgeschichte und Denkmälerkunde Ägyptens 2

 

 

TOSCANASAAL

04055720

Stadler

04-ÄG-EÄSS-1U

Einführung in die ägyptische Schrift und Sprache 2(T) HS I

12-14

 

 

 

 

 

Stadler                                04055700

04-ÄG-ÄL 2-2 = 04-ÄG-Dem Demotisch

Vorstandszimmer

 

 

14-16

 

 

04055630

Koch

04-ÄG-ÄL = 04-ÄG-

ÄL1-2

Ägyptische Lektüre

Raum 1.43

 

04067562

Greifenstein

Objekte in Szene setzen

 

Extern/Martin-von-Wagner Museum

Lange                          04055140

04-ÄG-HT-2

Hieroglyphische Texte des ersten Jahrtausends v.Chr. und der ersten Jahrhunderte n.Chr. 1

HS I

04055230

Koch

04-ÄG-Kop1 Koptisch 1

 

HS I

16-17

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17-18

Stadler       HS I        04055210

04-ÄG-GzÄG 2-1V

Grundzüge der Ägyptologie 2.1

18-20

 

Stadler               04055220

04-ÄG-GzÄG2-2V Grundzüge der Ägyptologie 2.2  TOSCANASAAL

 

 

 

 

2. Sem. BA

2. und 4. Sem. BA

4. Sem. BA

4. und 6. Sem. BA

2./4. Sem. MA/ 4.

+ 6. Sem. BA

2./4. Sem. MA  

4. Sem. BA / 1./2. Sem. MA

Prof. Dr. Martin A. Stadler

04-ÄG-EÄSS-2 T/Ü Einführung in die ägyptische Schrift und Sprache 2 (Di 10-11 Uhr/Do 8-10 Uhr, HS I)

Das Modul ist grundlegend für das gesamte Studium der Ägyptologie, die Beherrschung seiner Inhalte unerlässliche Voraussetzung für einen erfolgreichen Studienverlauf. In der Übung werden die Verbalformen im Detail (v.a. verschiedene Aspekte der Suffixkonjugation) vertieft behandelt, um schließlich erste Lektüreerfahrung mit leichteren ägyptischen Texten zu sammeln. Im Tutorium besprechen wir die in der Übung gestellten Hausaufgaben und festigen die in der Übung vermittelten Kenntnisse. Die Teilnahme an beiden Kursen ist für alle Erstsemester mit Ägyptologie im Haupt- oder Nebenfach verpflichtend. Beide Kurse werden in einer Klausur am Semesterende geprüft.

 

04-ÄG-GzÄG 1-1V Grundzüge der Ägyptologie 2.1: Einführung in die ägyptische Schrift-, Sprach- und Literaturgeschichte (Di 17-18 Uhr, HS I)

Die Vorlesung beinhaltet einen Überblick über die Prinzipien der ägyptischen Schrift sowie die ägyptische Schriftgeschichte mit einer Vorstellung der wichtigsten Schriftarten (Hieroglyphen, Hieratisch und Demotisch) und ihrer Paläographie. Die wichtigsten Textgattungen, Themen und Forschungs­themen zur altägyptischen Literatur werden vorgestellt. Die Vorlesung setzt keine Ägyptisch- oder Hieroglyphenkenntnisse voraus. Sie wird gemeinsam mit der Vorlesung "Würzburger ägyptologische Forschung" in Form einer 60minütigen Klausur geprüft. Gäste willkommen.

 

04-ÄG-GzÄG1-2V Grundzüge der Ägyptologie 2.2: Würzburger ägyptologische Forschungen (Di 18-19 Uhr, Toscanasaal)

Im Zentrum der Vorlesung stehen Kult und Theologie im Fayum der römischen Kaiserzeit mit dem Schwerpunkt auf dem Soknopaios-Tempel von Dimê. Um seinen Kult zu verstehen wird die reichhaltige Papyrusdokumentation im Kontext der neuesten Grabungsergebnisse vorgestellt und mit den Befunden der anderen Tempel Ägyptens verglichen werden, so dass sich daraus auch ein Bild vom intellektuellen Milieu in der ägyptischen Priesterschaft unter römischer Herrschaft ergibt. Programm der Vorlesungsreihe – und damit gleichfalls Prüfungsstoff für die Klausur – sind ebenso die drei Gastvorträge des Semesters. Sprachkenntnisse des Ägyptischen sind für die Teilnahme nicht erforderlich. Der Stoff der einzelnen Sitzungen ist jedoch regelmäßig nachzubereiten und wird am Ende der Veranstaltung gemeinsam mit den Inhalten der Vorlesung Einführung in die ägyptische Schrift-, Sprach- und Literaturgeschichte in einer Klausur abgeprüft. Für einen Leistungsnachweis sind also beide Vorlesungen zu besuchen. Gäste willkommen.

 

04-ÄG-ÄL 2.2 = 04-ÄG-Dem Demotisch (Mi 12-14 Uhr, Vorstandszimmer)

In dem Kurs wird eine Einführung in die demotische Sprache und Schrift gegeben. Vorkenntnisse ägyptischer Sprachen sind hilfreich, wenngleich nicht zwingend erforderlich. Am Ende des Semesters steht eine 60minütige Klausur. Referenzgrammatik ist J. J. Johnson, Thus Wrote 'Onchsheshonqy: an Introductory Grammar of Demotic, SAOC 45, 3. Aufl. Chicago 2000 (als pdf erhältlich unter http://oi.uchicago.edu/research/publications/saoc/saoc-45-thus-wrote-onchsheshonqy-introductory-grammar-demotic).

 

04-ÄG-KT-2 Kursive Texte des ersten Jahrtausends v. und der ersten Jahrhunderte n. Chr. (Mi 8-10 Uhr, Vorstandszimmer)

Wir werden eine unpublizierte hieroglyphisch-demotische Totenstele entziffern und uns davon ausgehend mit den ägyptischen Totentexten der ptolemäisch-römischen Zeit auseinandersetzen. Die Lektüre von M. Smith, Traversing Eternity (Oxford 2009), zur Vorbereitung wird hilfreich und nützlich sein. Weitere Publikationen werden in der ersten Sitzung am 2. Mai 2017 vorgestellt werden. Voraussetzung zur Kursteilnahme sind fortgeschrittene Mittelägyptisch- und Demotisch-Kenntnisse.

 

 

Dr. Carola Koch

ÄR 1 Ägyptische Religion 1: Altägyptische Jenseitsvorstellungen (Mo 10-12 Uhr, HS II)

Das Seminar gibt einen Überblick über die wichtigsten Hilfsmittel, die dem Ägypter für seine Reise in den schönen Westen zur Verfügung standen (Jenseitsliteratur, Grabarchitektur und –bildprogramm) und vollzieht die Änderungen hinsichtlich der Vorstellungen von „Wegen ins Jenseits“ nach, die sich naturgemäß über einen derartig langen Zeitraum ergaben.

ÄR 1 ist eine Pflichtveranstaltung für den BA 120 und 75 (ASPO 2015), für alle anderen Studenten (ASPO 2009 und BA 60 ASPO 2015) eine Wahlpflichtveranstaltung.

 

ÄL 1.2 Ägyptische Lektüre 1.2 (BA ASPO 2009) = ÄL 2 Ägyptische Lektüre 2 (BA ASPO 2015) = LägT Lektüre ägyptischer Texte (MA ASPO 2015) (Mo 14-16 Uhr, Raum 1.43)

Dieser Kurs ist eine Pflichtveranstaltung für BA Studenten im 4. Semester (Weiterführung von ÄL 1.1 (ASPO 2009) bzw. MaegL (ASPO 2015)) und eine Wahlpflichtveranstaltung im Master. Wir werden pEbers 99, 1-100,14 (Sethe, Lesestücke 58-60) zu Ende lesen und anschließend mit der Lektüre der Hekanacht-Papyri fortfahren.

 

Kop1 Koptisch 1 (Fr 14-16 Uhr, HS I)

Die Einführung in die Koptische Sprache und Schrift ist eine Pflichtveranstaltung für BA 120 und BA 75 (ASPO 2015). Der Kurs kann für Studenten nach ASPO 2009 sowohl als ÄL 2 (Pflicht) als auch als ÄL 3 (Wahlpflicht) verbucht werden. Grundkenntnisse des Mittelägyptischen sind erwünscht. Eine Teilnahme kann aber bereits im 2. Semester erfolgen.

 

 

Dr. Eva Lange

04-ÄG-HT-2 Hieroglyphische Texte des ersten Jahrtausends v. Chr. und der ersten Jahrhunderte nach Christus (Do 14-16 Uhr, HS I)

Das Seminar wird an die schon im letzten Semester begonnene Lektüre königlich-historischer Text aus der Zeit der 25. Dynastie in Ägypten anknüpfen, nun aber auch vermehrt nichtkönigliche Textzeugen hinzuziehen. Ziel ist es, die schriftlichen Quellen, auf denen die Rekonstruktion der historischen Grundzüge dieser Zeit basieren, durch eigene Bearbeitung zu erschließen.

 

 

04-ÄG-KDÄ 2 Kunstgeschichte und Denkmälerkunde Ägyptens 2 (Fr 10-12 Uhr, TOSCANASAAL)

Das Seminar wird die königliche Plastik des Neuen Reiches behandeln. Ziel ist es, einen Überblick über den bekannten und umfangreichen Denkmälerbestand zu gewinnen, aber auch, grundlegende Methoden zur Beschreibung und weitergehenden Analyse dieser Denkmälergattung zu erlernen. Ein weiterer wichtiger Aspekt wird zudem der Versuch einer jeweiligen Rekontextualisierung der Objekte sein. Im Rahmen dieses Seminars ist ebenfalls eine Exkursion zur Ausstellung "Ramses - Göttlicher Herrscher am Nil" in das Badische Landesmuseum Karlsruhe am 03.06.2017 eingebunden.

 

 

Elisabeth Greifenstein M.A. (Externe Veranstaltung)

Objekte in Szene setzen (Mi 14-16 Uhr, Martin-von-Wagner Museum)

In dieser Übung blicken wir gemeinsam in das Depot der Antikenabteilung des Martin von Wagner-Museums der Universität und setzen Objekte in Szene, die den Museumsbesuchern bisher verborgen blieben. Hierbei soll der Gegenstand nicht für sich alleine sprechen, sondern auf mehreren Ebenen in seinen Kontext gestellt werden, z.B. Provenienz, Fundsituation, Gebrauch, Chronologie oder Wertigkeit. Eine zunächst eng wirkende Vitrine soll ganzheitlich bespielt werden und somit maximalen Raum bieten, um ihren Inhalt multidimensional erfahrbar werden zu lassen.

Bevor wir uns an die eigene Umsetzung wagen, werden wir methodische Grundlagen schaffen und uns Inspiration über Exkursionen einholen. Dieser Kurs ist zunächst für unsere ägyptischen Gaststudenten konzipiert, indem zu Beginn die deutsche Museumsszene allgemein und wissenschaftliches Arbeiten im Besonderen thematisiert werden. Doch auch Würzburger Studenten sind herzlich willkommen, deren Semesterstart in dieser Übung durch vorherige Absprache individuell strukturiert werden kann.

Dies sind nur einige Fragen, die in diesem Seminar im Fokus stehen werden. Eine Einführung in die Thematik, die Klärung von Grundbegriffen, historischen Kontexten, Ansätzen, Theorien und aktuellen Diskussionen sowie die kritische Auseinandersetzung mit alten kolonialen, ja mitunter sogar aktuellen neokolonialen Denkmustern sollen sowohl einen Überblick als auch einen Ausblick über diesen Komplex verschaffen.

 

Im Pflichtbereich für den MA "Museumswissenschaft" oder "Museum und alte Kulturen" nur für ägyptische Gaststudierende belegbar. Im Wahlpflichtbereich aber auch für reguläre Studierende der genannten Studiengänge wählbar.

In dieser Lvst. wird außerdem eine Exkursion nach Chemnitz, Herne u.a. durchgeführt, die auch für andere MA-Studierende geöffnet wird.

Teil der Veranstaltung ist eine dreitägige Exkursion nach München, Chemnitz und Halle.

Eva Kurz M.A. (Externe Veranstaltung)

Aegyptiaca im Martin-von-Wagner Museum: Vermitteln mit digitalen Medien (Di 8-10 Uhr, Martin-von-Wagner Museum)

Digitale Medien gehören schon längst in den privaten und öffentlichen Alltag und in vielen Museen sind sie Teil der Kulturvermittlung. Der Einsatz von Medienstationen, Websites, Apps, Gaming oder sozialen Medien im Museum – um nur einige Beispiele zu nennen – dient im Idealfall zum besseren Verständnis der ausgestellten Kulturgüter und Kunstwerke. Dennoch birgt er auch Risiken, Probleme und Herausforderungen, die wohl durchdacht und gelöst werden sollten.

Im Martin von Wagner Museum wurden bisher wenig digitalen Medien zur Vermittlung für Besucher angeboten. Zur Verfügung stehen bereits mehrere Tablets, die mit Content befüllt werden können. Am Beispiel der ägyptischen Sammlung sollen nun im Rahmen der Lehrveranstaltung ein Konzept und Inhalte entwickelt werden, die zur medialen Vermittlung mithilfe der Tablets eingesetzt werden können.


Lehrveranstaltungen Wintersemester 2016/17

Prof. Dr. Martin A. Stadler

04-ÄG-EÄSS-1 T/Ü Einführung in die ägyptische Schrift und Sprache 1 (Di 10-11 Uhr, HS I/Do 8-10 Uhr, TOSCANASAAL)

Das Modul ist grundlegend für das gesamte Studium der Ägyptologie, die Beherrschung seiner Inhalte unerlässliche Voraussetzung für einen erfolgreichen Studienverlauf. In der Übung werden Kenntnisse der Hieroglyphenschrift, der Transliterationsweisen und der wichtigsten Satzarten vermittelt; darüber hinaus werden vor allem die nonverbalen Sätze (Nominal-, Adjektival-, Adverbialsatz) behandelt. Im Tutorium besprechen wir die in der Übung gestellten Hausaufgaben und festigen die in der Übung vermittelten Kenntnisse. Die Teilnahme an beiden Kursen ist für alle Erstsemester mit Ägyptologie im Haupt- oder Nebenfach verpflichtend. Beide Kurse werden in einer Klausur am Semesterende geprüft. Im Sommersemester schließt sich der zweite Teil an, durch den dann die Lektürefähigkeit im dritten Fachsemester erreicht werden soll.

04-ÄG-GzÄG 1-1V Grundzüge der Ägyptologie 1.1: Einführung in die altägyptische Geschichte (Mo 16-17 Uhr, HS I)

Diese Vorlesung hat den Stand der Forschung, das ägyptische Geschichtsbild, Königsideologie und Ma’at, die Problematik ägyptischer Quellen und die Bedeutung der Quellenkritik, die Epochengliederung der ägyptischen Geschichte sowie die wichtigsten Ereignisse der ägyptischen Geschichte zum Inhalt. Die Teilnahme an der Veranstaltung steht auch ohne Ägyptischkenntnisse offen. Am Ende der Vorlesung werden die regelmäßig aufzubereitenden Inhalte jeder Sitzung gemeinsam mit denjenigen der Vorlesung Grundzüge der Ägyptologie 1.2 in einer Klausur abgefragt. Für einen Leistungsnachweis sind also beide Vorlesungen zu besuchen. Gäste willkommen.

04-ÄG-GzÄG1-2V Grundzüge der Ägyptologie 1.2: Einführung in die Topographie des Alten Ägypten (Mo 17-18 Uhr, HS I)

In geographisch gereihter Abfolge bietet die Vorlesung einen konzisen Überblick über eine Auswahl antiker Siedlungen und archäologischer Stätten von Elephantine bis in das Delta. Sprachkenntnisse des Ägyptischen sind für die Teilnahme nicht erforderlich. Der Stoff der einzelnen Sitzungen ist jedoch regelmäßig nachzubereiten und wird am Ende der Veranstaltung gemeinsam mit den Inhalten der Vorlesung Grundzüge der Ägyptologie 1.1 in einer Klausur abgeprüft. Für einen Leistungsnachweis sind also beide Vorlesungen zu besuchen. Gäste willkommen.

04-ÄG-KoptL Koptische Lektüre (Di 14-16 Uhr, Raum 1.43)

Der Kurs setzt Koptisch-Kenntnisse voraus, wie sie in den zwei Kursen Koptisch 1 und 2 vermittelt werden, da in diesem Kurs koptische Originaltexte gelesen werden. In diesem Semester werden das ausgewählte Passagen aus dem nicht-kanonischen, gnostischen Philippus-Evangelium sein, das in einem im mittelägyptischen Nag Hammadi gefundenen Kodex überliefert ist.

04-ÄG-KK Kulturgeschichtliches Kolloquium (Do 18-20 Uhr, HS I)

Diskussion kulturhistorischer Fragestellungen der Ägyptologie unter Einbeziehung sämtlicher Quellengattungen des Alten Ägypten. Die Themen, die in einen weiteren kulturhistorischen Kontext gestellt werden, orientieren sich an denen der angestrebten Abschlussarbeiten. Im Rahmen dieses Kolloquiums stellen sowohl die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lehrstuhls wie auch auswärtige Ägyptologen vor, woran sie gerade selbst arbeiten. Die Studierenden, die einen Abschluss anstreben, sprechen über ihre Recherchen für ihre Abschlussarbeit, so dass im Rahmen des Kolloquiums ihnen Anregungen für weitere Forschungsfragen für ihre Qualifikationsarbeiten gegeben werden. Studierende jüngerer Semester werden ausdrücklich ermutigt, an diesen „Werkstattgesprächen“ teilzunehmen, um daraus für ihren eigenen weiteren Weg zu lernen.

 

Prof. Dr. Günter Vittmann

04-ÄG-DemL Demotische Lektüre = 04-ÄG-ÄLit2 (Do 12-14 Uhr, HS II)

In dem Kurs sollen bereits erworbene Grundkenntnisse demotischer 
Schrift und Sprache durch die Lektüre leichterer und mittelschwerer 
Texte verschiedener Gattungen vertieft werden.

 

Dr. Carola Koch

04-ÄG-ÄL1-1S Ägyptische Lektüre 1.1 (Mo 14-16 Uhr, HS II)

Dieser Kurs setzt die Einführung in die Mittelägyptische Sprache und Schrift mit der Lektüre einfacher Texte (Stelen, literarische und historische Texte) fort und ist eine Pflichtveranstaltungen für Studierende im 3. Semester (Hauptfach und Nebenfach) BA.

04-ÄG-PAägK Perspektiven der altägyptischen Kulturgeschichte (Fr 14-16 Uhr, HS II)

Ägypten und Fremde

Zu allen Zeiten der ägyptischen Geschichte war man gezwungen, sich mit Fremden auseinanderzusetzen. Ausländer waren Feinde, gelegentlich sogar Invasoren, aber auch Handelspartner oder Verbündete. Einige blieben durch die Zeit hinweg exotisch oder bedrohlich, andere assimilierten sich  so gut, dass sie „ägyptischer als die Ägypter“ wurden. In dieser Veranstaltung sollen unterschiedliche Fremde und ihre Verbindung zu Ägypten auch mit Hilfe der Lektüre altägyptischer Texte untersucht werden, so dass gute Kenntnisse mindestens des Mittelägyptischen Voraussetzung für die Teilnahme sind. Der Kurs ist eine Wahlpflichtveranstaltung im Master.

 

Dr. Eva Lange

04-ÄG-KT-1S1 Kursive Texte des 1. Jts. v. und der ersten Jhe. n.Chr. = 04-ÄG-ÄLit1 Ägyptische Literatur 1 (Mi 08-10 Uhr, TOSCANASAAL)

Um einen weiten zeitlichen und gattungsübergreifenden Überblick zu vermitteln, ist hier die Lektüre von Auszügen aus dem Totenbuch des Monthpriesters Nespasefy einerseits sowie aus dem größeren Bestand religiöser, literarischer und onomastischer Papyri aus Tebtynis andererseits geplant.

04-ÄG-ÄL-2-1 = 04-ÄG-Hier Hieratisch (Mi 12-14 Uhr, HS I)

Diese Veranstaltung bietet eine grundlegende Einführung in das Hieratische anhand der Lektüre ausgewählter literarischer und administrativer Texte des Mittleren Reiches. Grundkenntnisse des Mittelägyptischen sind hierfür Voraussetzung.

04-ÄG-HT-1S1 Hieroglyphische Texte des ersten Jahrtausends v. Chr. und der ersten Jahrhunderte nach Christus (Do 14-16 Uhr, HS I)

Schriftliche Quellen aus der Zeit der 25. Dynastie in Ägypten, deren Herrscher aus dem südlich Ägyptens gelegenen Mittleren Niltal (heute Sudan, altägyptisch: Kusch) stammen, bilden heute eine wesentliche Grundlage der Rekonstruktion der Ereignisse dieser Zeit. Dieses Seminar wird hauptsächlich königlich-historische Texte behandeln, aber auch nichtkönigliche Textzeugen miteinbeziehen, um einen tieferen Einblick in die politischen Entwicklungen dieser Epoche zu gewinnen.

04-ÄG-KÄ 1 Kunstgeschichte und Denkmälerkunde Ägyptens 1 (Fr 10-12 Uhr, TOSCANASAAL)

Thema dieses Seminar wird die königliche und private Plastik des Mittleren Reiches sein. Da sich diese Veranstaltung primär an BA-Studenten des 1.und 3. Semesters richtet, steht neben einem breiten Überblick über den Denkmälerbestand vor allem auch die Erlangung von Basiskenntnissen bezüglich Beschreibung, Datierung und Interpretation dieser Objektgruppe im Vordergrund. Darüber hinaus wird die Einbettung der besprochenen Denkmäler in ihren jeweiligen Fund-und Verwendungskontext diskutiert.

 

Eva Kurz M.A.

Ägyptologisches Praktikum 04-ÄG-PRAK-1

Welche Informationen verrät ein Museumsobjekt dem Betrachter? Das Praktikum vermittelt Grundzüge praktischer Museumsarbeit. Dabei steht die wissenschaftliche Dokumentation im Zentrum. Ausgewählte Museumsobjekte aus dem Depot des Martin von Wagner Museums werden untersucht und die gesammelten Ergebnisse in einem Bestandskatalog zusammengefasst.

Vorrangig für Studierende der Ägyptologie Bachelor Hauptfach ab dem 1. Semester; auch möglich Museologie Bachelor oder andere archäologische Fachrichtungen sofern noch Plätze frei sind

Erfolgsüberprüfung: Praktikumsprotokoll (10 Seiten)

Maximal 10 Teilnehmer

Verbindliche Anmeldung bis spätestnes 13.02.2017

Blockveranstaltung Termine: 28.2., 1.3., 2.3.2017 (KW9 ) und 7.3., 8.3., 9.3.2017 (KW 10)




 

 

Sommersemester 2016

Curriculares Angebot

Prof. Dr. Holger Kockelmann

04-ÄG-EÄSS-1 T/Ü Einführung in die ägyptische Schrift und Sprache 2, Di 10-11Uhr, Do 8-10 Uhr,

Die Veranstaltung stellt die Fortsetzung des Mittelägyptisch-Kurses im Wintersemester dar und baut auf den seit Oktober 2015 erworbenen Kenntnissen auf. Im Fokus steht das Verbalsystem, insbesondere die sogenannte Suffixkonjugation. Wie im vergangenen Semester ist die Teilnahme an der zweiteiligen Veranstaltung für Studierende der Ägyptologie Pflicht: In der zweistündigen Übung wird der neue Stoff besprochen, das Tutorium dient vorrangig der Besprechung von Hausaufgaben und Einübung des Gelernten an praktischen Beispielen. Beginn ist der 14.4.

04-ÄG-ÄL 2-2 = 04-ÄG-Dem Demotisch, Mi 14-16 Uhr, Raum 1.43

Hierbei handelt es sich um eine Einführung in Schriftsystem und Grammatik des Demotischen. Referenzgrammatik ist J.J. Johnson, Thus Wrote 'Onchsheshonqy: an Introductory Grammar of Demotic, SAOC 45, 3. Aufl. Chicago 2000 (als pdf erhältlich unterhttp://oi.uchicago.edu/research/publications/saoc/saoc-45-thus-wrote-onchsheshonqy-introductory-grammar-demotic).

 

04-ÄG-ÄL 3-2 = 04-ÄG-Kop2 Koptisch 2, Di 11-13 Uhr, Raum 1.43

Die Lektüre-Veranstaltung ist die Fortsetzung der Einführung in die Grammatik des Koptischen (Koptisch 1, Wintersemester 2015/16). Gelesen werden Auszüge aus den Klosterregeln des Pachom und aus den Apophthegmata Patrum. Voraussetzung für die Teilnahme sind gute Koptisch-Kenntnisse.

 

04-ÄG-GzÄG 2-1V Grundzüge der Ägyptologie 2.1: Einführung in die altägyptische Literatur, Di 17-18 Uhr, HS II

Die Vorlesung vermittelt einen Überblick über die wichtigsten Genres der ägyptischen Literatur und deren Merkmale und Motive, angefangen vom Alten Reich bis in griechisch-römische Zeit; ebenso sollen Bedeutung und Funktion der Literatur in der Gesellschaft Altägyptens betrachtet werden. Ägyptisch-Kenntnisse sind für die Teilnahme nicht vonnöten, die Textbeispiele werden auf Grundlage von Übersetzungen behandelt, mit ausgewählten Passagen auch im Originaltext. Gäste sind willkommen.

 

04-ÄG-GzÄG2-2V Grundzüge der Ägyptologie 2.2: Würzburger Ägyptologische Forschung, Di 18-20 Uhr, TOSCANASAAL

Anders als im ersten Teil der „Grundzüge“ umfaßt diese Veranstaltung ein Spektrum unterschiedlicher Themen: Beschäftigen werden uns vor allem Rituale im und für den Tempel, der Tierkult sowie die Kronen im alten Ägypten. Ergänzt wird das Programm der Vorlesung durch Beiträge auswärtiger Wissenschaftler. Gäste sind willkommen.

 

Prof. Dr. Günter Vittmann

04-ÄG-KT Kursive Texte des ersten Jahrtausends v.Chr. und der ersten Jahrhunderte n.Chr., Mi

8-10 Uhr, HS I

Wir wollen hieratische Texte verschiedenen Inhalts und auf verschiedenen Schriftträgern lesen, im einzelnen eine Holztafel mit einem Orakeldekret über Uschebtis; ein pseudepigraphisches Dekret für eine Stiftung des vergöttlichten Amenophis Sohnes des Hapu auf einer Steinplatte; längere Ausschnitte aus dem illustrierten magischen Papyrus Brooklyn sowie dem großen Traktat über Schlangen in Brooklyn und schließlich den liturgischen Texten des Papyrus Bremner-Rhind im Britischen Museum. Erforderlich sind gute Kenntnisse des Mittelägyptischen, Grundkenntnisse von neuägyptisch und/bzw. demotisch (als Sprachstufe) sind erwünscht.

 

Dr. Eva Lange

04-ÄG-KDÄ2 "Kunstgeschichte und Denkmälerkunde Ägyptens2": Amarnazeit, Fr 10-12 Uhr, HS I

Die Regierungszeit Amenophis IV. /Echnatons stellt eine besondere Periode der ägyptischen Geschichte dar, die sich in kulturhistorischer Hinsicht stark von den anderen Epochen abhebt. Religiöser Wandel, die Einführung eines neuen künstlerischen Stils und die Verlegung der Hauptstadt markieren den Charakter dieser Zeit. Im Seminar sollen die politische und kulturelle Geschichte der Amarnazeit sowie die Grundzüge der neuen Aton-Religion ebenso untersucht werden wie die materielle Kultur, die uns besonders aus den Grabungen in Amarna entgegentritt.

04-ÄG-ÄL "Mittelägyptische Lektüre", Mo 14-16 Uhr, Raum 1.43

Zur Vertiefung der Kenntnisse des Mittelägyptischen werden wir uns in diesem Seminar der Lektüre wichtiger Literaturwerke des Mittleren Reiches widmen.

 

Svenja Nagel M.A.

04-ÄG-HT-2 Hieroglyphische Texte des ersten Jahrtausends v. Chr. und der ersten Jahrhunderte n. Chr., Do 8-10 Uhr, Raum 1.43

Es werden ptolemäische Inschriften des Tempels von Edfu zu Kultgeschehen und religiöser Konzeption des Heiligtums gelesen. Ptolemäisch-Vorkenntnisse sind hilfreich, werden aber nicht vorausgesetzt.

04-ÄG-ÄR 2 Ägyptische Religion 2, Do 12-14 Uhr, Raum 1.43

Thema der Veranstaltung sind die altägyptischen Pyramidentexte. Neben dem Lesen und Interpretieren einzelner Sprüche soll mit Hilfe von Kurzreferaten eine Übersicht über verschiedene Sachthemen geboten werden, z. B. Anbringungssystematik, spätere Überlieferung von PT, Themen der Sprüche, Forschungsprobleme.

Extracurriculares Angebot

Dr. Eva Lange, "Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten", Di 11-12 Uhr, Raum 1.43

Als Tutorium konzipiert, wird dieser Kurs die essentiellen Techniken wissenschaftlichen Arbeitens vermitteln; von der Vorbereitung von Referaten über Literaturrecherche bis hin zu den Grundlagen wissenschaftlichen Schreibens. Daneben sollen auch grundlegende Fragen zu wissenschaftlicher Methodik behandelt werden.